2015 im Rückblick

Danke, dass ihr auch 2015 den Restl-Festl Blog so fleißig besucht habt, wir haben uns sehr darüber gefreut. Nachdem sich das Jahr nun zu Ende neigt,  wünschen wir euch einen guten Rutsch und alles Gute für 2016!

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für diesen Blog erstellt:

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 15.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 6 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Advertisements

Vollkorn-Bierbrot

Heute hab ich ein Brotrezept probiert, das ich unlängst in einem Laufmagazin entdeckt habe und das sofort mein Interesse geweckt hat: Bierbrot. Eignet sich bestens, wenn man noch etwas Germ im Kühlschrank übrig hat. Die Zutatenliste ist kurz, man braucht nur Mehl, Germ, Bier, etwas Salz und Zucker. Schmeckt ausgezeichnet und soll wegen der Polyphenole im alkoholfreien Bier auch noch entzündungshemmend wirken und Infekten vorbeugen (dazu gibt es sogar eine Studie).

Zutaten
500 g Mehl (am besten Vollkorn)
350 ml alkoholfreies Weizenbier
21 g Germ
Salz und etwas Zucker

Zubereitung

  1. Ein Drittel vom Bier leicht erwärmen (lippwarm) und die Germ darin auflösen
  2. Mehl mit etwas Salz und nach Belieben mit Zucker mischen
  3. Ein Drittel des Mehls mit der aufgelösten Germ und dem übrigen Bier zu einem Teig verarbeiten (mit Knethaken). Nach und nach das restliche Mehl dazugeben und zu einen homogenen Teig kneten (zum Schluss die Hände nehmen, geht leichter)
  4. Den Teig ca. eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, danach nochmal durchkneten und einen Laib oder Wecken formen. Weitere 30 min gehen lassen.
  5. Im vorgeheizten Rohr erstmal bei 220 Grad Ober- und Unterhitze zehn Minuten backen, und dann bei Umluft ca. 40 fertig backen.

IMG_20151228_172553 (2)IMG_20151228_195534

 

Beitrag über das Restlfestl im E-Book „Lehrende arbeiten mit dem Netz“

Die Publikation „Lehrende arbeiten mit dem Netz“ von Werdedigital.at und der Education Group wurde am 12.11.2015 in Linz bei der Interpädagogica präsentiert. Autor_innen aus Österreich, Deutschland, Polen und der Schweiz haben ehrenamtlich Beiträge verfasst, in denen sie aus persönlicher Sicht schildern, wie sie digitale Medien in Unterricht und Lehre, Öffentlichkeitsarbeit, zur Vernetzung und für die Weiterbildung nutzen. Auch das Restlfestl ist in der Publikation mit dem Beitrag „Social Media im interdisziplinären Praktikum Stakeholderkommunikation und -aktivierung gegen Lebensmittelverschwendung“ vertreten. Das eBook steht unter einer Creative-Commons-Lizenz und kann als offene Bildungsressource frei verwendet werden.

online-942408_1920CC0 Public Domain (Pixabay)

 

 

„Restlfestl“ – Gewinner des Viktualia Award 2015

Hohe Auszeichnung für das Team Restlfestl! Am 18. Mai wurde uns der „VIKTUALIA Award 2015″ überreicht.

Aus knapp 100 Einreichungen nominierte die Jury 24 Projekte, von denen jeweils eines mit dem VIKTUALIA Award ausgezeichnet wurde. In der Kategorie Landwirtschaft und Regionale Projekte wurden wir für unsere Initiative „Restl Festl – Graz isst auf“ mit dem  VIKTUALIA Award 2015 belohnt.

P1100799

P1100797

 

 

 

Begründung der Jury
„Da das „Restl Festl“ mitten in der Stadt abgehalten wurde, konnten viele Menschen erreicht werden. Das ist gerade im urbanen Umfeld besonders wichtig, weil hier mehr Lebensmittelabfälle als am Land anfallen. Das Konzept ließe sich auch in anderen Landeshauptstädten gut umsetzen. Die Zusammenarbeit der vielen verschiedenen Institutionen sorgte für eine große Multiplikatorwirkung.“

Mit Freude und Engagement ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung setzen,
das war unsere Devise. Und sie hat Zustimmung in der Jury gefunden, die unseren Einsatz mit dem VIKTUALIA Award 2015 belohnt hat.

Vielen Dank! Wir sind sehr stolz!

IMG_20150518_175414

Preisverleihung Energy Globe Styria Awards 2015

Am 12. März 2015 fand in der alten Universität Graz die Verleihung der begehrten Energy Globe Styria Awards statt. Und die Freude war natürlich riesengroß, als in der Kategorie „Jugend“ unser Restl Festl – Graz isst! als Gewinnerprojekt verkündet wurde. Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnung und bedanken uns für die wunderbare Preisverleihung:-)

 "Kommunikation Land Steiermark / Copyright by Foto Fischer"

„Kommunikation Land Steiermark / Copyright by Foto Fischer“

Energy Globe

 "Kommunikation Land Steiermark / Copyright by Foto Fischer"

„Kommunikation Land Steiermark / Copyright by Foto Fischer“

ENERGY GLOBE Award

Der Energy Globe Award wird jährlich an herausragende, nachhaltige Projekte mit Fokus auf Ressourcenschonung, Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer Energien vergeben. Ziel der Auszeichnung ist es, innovative und nachhaltige Initiativen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und aufzuzeigen, dass es für viele Herausforderungen im Umweltbereich bereits gute und umsetzbare Lösungen gibt. Der Award wird auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene vergeben. Und wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Restlfestl für den Energy Globe STYRIA AWARD 2015 nominiert wurden. Ein wunderbares Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung für unser Engagement gegen Lebensmittelverschwendung.

Restlfestl_ TeamRestlFestl_KRISTYNA-JAKLOVA-123

Ganz klar

Faschingszeit ist Krapfenzeit. Doch für den Krapfenteig kann das Eiklar nicht verwendet werden. Was also tun damit? Der „Krapfenkodex“ empfiehlt luftige Windbäckerei. Eine mürbe Nascherei und relativ einfach in der Zubereitung.

Zutaten:
2 Eiklar
60 g Kristallzucker
60 g Staubzucker (gesiebt)
1 Packerl Vanillezucker, eine Prise Salz, ev. Streusel zum Verzieren

Zubereitung:
Eiklar mit Kristallzucker und Salz zu steifem Schnee schlagen. Vanillezucker und Staubzucker unterrühren. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech dressieren. Nach Wunsch mit bunten Streuseln dekorieren. Im vorgeheizten Backrohr bei 70 – 80 Grad etwa 2-3 Stunden backen lassen. Das Backrohr dabei einen Spalt offen lassen (Kochlöffel einklemmen).

Windbäckerei

Windbäckerei

Apfel trifft Sterz!

Apfel-Polenta (gerührt) mit Zimt
Rezept mit freundlicher Genehmigung von Willi Haider

Zutaten (für 5-6 Portionen)
50 g Butter
2 größere Äpfel (ca. 400 g) oder auch Birnen
½ l  Wasser oder auch Apfel- bzw. Birnensaft und ½ l Milch
Prise Salz, 3-4 EL Zucker und etwas Zimt
300 g Polenta

Zubereitung
Äpfel entkernen und grob schneiden oder grob raspeln, in aufgeschäumter leicht brauner Butter kurz andünsten. Mit Zucker und Zimt würzen.
Wasser (oder Saft) und Milch zugießen, leicht salzen, Polenta einrühren und bei oftmaligem Umrühren zugedeckt ca.10 Minuten dünsten lassen.
Der Apfelsterz kann durch erhöhen der Polenta Menge (400 g) auch wie ein Türkentommerl im Rohr zubereitet werden.
Mit Preiselbeeren und evtl. etwas Zimtobers anrichten.
Kann als Nachspeise oder auch als Beilage zu Braten oder Wild serviert werden.

Gutes Gelingen!

Restl_Festl_Katharina_Psenner_38Restl_Festl_Katharina_Psenner_81Restl_Festl_Katharina_Psenner_24